Zum Inhalt springen
Kontakt

Welche Themen interessieren Sie:

Welcher Berufsgruppe gehören Sie an:

Portrait14.05.2021
Portrait von Dr. Oliver Kreft

Dr. Oliver Kreft

Verantwortlicher für Kreislaufwirtschaft bei der Xella Technologie- und Forschungsgesellschaft mbH

  • Alter: 52
  • Spezialgebiet: Kreislaufwirtschaft von Porenbeton

Nachhaltig und umweltfreundlich handeln – der Klimawandel verlangt auch von der Baubranche ein konsequentes Umdenken. Dr. Oliver Kreft ist verantwortlich für Kreislaufwirtschaft bei der Xella Technologie- und Forschungsgesellschaft mbH und spricht im Interview über die nachhaltige Zukunft der Baubranche.

Interview Dr. Oliver Kreft

Nachhaltigkeit ist auch in der Baubranche das Zukunftsthema. Was bedeutet das für Unternehmer und für Baustoffhersteller im Besonderen?

Das Thema CO₂-Emissionen stellt eine große Herausforderung dar, denn die gesamte Branche muss Lösungen finden, um bis zum Jahr 2050 die im European Green Deal geforderte Klimaneutralität zu erreichen. Das scheint auf den ersten Blick noch ein langer Zeitraum zu sein, aber wir sehen zum Beispiel am Energie- und Klimaplan der Bundesregierung, dass schon zeitnah wirksame Schritte von uns erwartet werden.

Die bei Bauprojekten wesentlichen Aspekte für Umwelt und Klima sind vielfältig. Wie wird ein Baustoff zu einer ökologischen und nachhaltigen Wahl?

Die Bauwirtschaft ist für rund 50 % der gesamten Rohstoffgewinnung und über 35 % des gesamten Abfallaufkommens in der EU verantwortlich. Eine ökologisch nachhaltige bauliche Umwelt verlangt, dass – neben der Betrachtung von CO₂-Bilanzen – die Grundsätze der Kreislaufwirtschaft während des gesamten Lebenszyklus von Gebäuden gelten müssen. Das kann zum Beispiel dadurch erfolgen, dass Bauteile vollständig recycelt und zur Neuproduktion von Baustoffen wiederverwendet werden. Deshalb arbeitet Xella am Aufbau einer Kreislaufwirtschaft für Porenbeton, die dessen hochwertige Weiternutzung nach Abbruch oder Rückbau sicherstellen soll. Die gebaute Umwelt dient so als Rohstofflager für die Gebäude von morgen.

Interview Dr. Oliver Kreft

Vor welchen Herausforderungen stehen Sie und Ihre Kollegen bei der täglichen Arbeit? Und welche Lösungen hat die Xella Technologie- und Forschungsgesellschaft dafür?

Wir würden gern noch mehr mit alternativen Rohstoffen experimentieren, um die klassischen Primärrohstoffe auf ein Minimum zu reduzieren oder in Zukunft vielleicht sogar ganz zu ersetzen. Leider ist der Markt für derartige Alternativen heute noch sehr überschaubar und manche vermeintliche Alternative erweist sich als weniger umweltfreundlich als zunächst angenommen – gerade was Nebenprodukte aus der Industrie betrifft. Wir setzen deshalb auf Open Innovation und erarbeiten selbst Lösungen, Hand in Hand mit Partnern aus Industrie und Grundlagenforschung. Zum Beispiel kooperieren wir mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in der Entwicklung eines neuartigen Bindemittels, das aus Altporenbeton hergestellt wird. Damit können wir vielleicht schon bald Zement durch eine CO₂-effizientere Alternative aus Abbruchmaterial ersetzen.

Was ist Ihrer Ansicht nach wichtig, um ökologische und nachhaltige Lösungen im Baubereich für alle Beteiligten flächendeckend zugänglich und nutzbar zu machen? Sprich: für private Bauherren sowie kleine und große Bauunternehmen.

Wenn ich den Begriff "Nachhaltigkeit", der ja mehr als nur Umweltschutz bedeutet, einmal darauf reduziere – also zum Beispiel auf Energie- und Ressourcenschutz – dann gibt es solche Lösungen bereits. Wir dürfen nur nicht den Fehler machen, ausschließlich die Herstellung von Baustoffen zu bilanzieren. Der Betrachtungsrahmen muss die gesamte Lebensdauer sowie die Nachnutzung umfassen. Und was die Energieeffizienz von heute realisierbaren Gebäudehüllen aus klassischen Baustoffen angeht, sind wir meiner Meinung nach bereits hervorragend aufgestellt. 
Auch der kleinste Bauunternehmer muss sich bewusst sein, dass er mit seiner Kaufentscheidung die Entwicklung nachhaltiger Baustoffe unterstützen kann, indem er zum Beispiel Baustoffe mit Recyclinganteil kauft.

„Die gebaute Umwelt dient so als Rohstofflager für die Gebäude von morgen.“
Dr. Oliver Kreft
Xella Technologie- und Forschungsgesellschaft mbH

Interview Dr. Oliver Kreft

Ein Blick in die Zukunft: Welche nachhaltigen Innovationen stehen in der Baubranche bereits in den Startlöchern?

Auch hier muss ich auf das Thema CO₂-Bilanzen zurückkommen. Als Hersteller von Porenbeton haben wir das Erreichen der Klimaziele nur zu etwa 40 % in der Hand. Die anderen 60 % müssen von unseren Partnern in der Wertschöpfungskette erbracht werden. Das betrifft insbesondere die Hersteller der ressourcen- und energieintensiven Rohstoffe Zement und Kalk. Hier gibt es sehr spannende Ansätze zu Carbon Capture and Utilization (CCU), Carbon Capture and Storage (CCS) oder neue Verfahren zur Dekarbonisierung von Hochtemperaturprozessen. CCU bedeutet CO₂-Abscheidung und Verwendung, also die Abtrennung von CO₂-Abgasen und deren anschließende Nutzung als Rohstoff – zum Beispiel in der chemischen Industrie. CCS-Technologien hingegen haben zum Ziel, das abgeschiedene CO₂ dauerhaft in unterirdischen Lagerstätten zu speichern. Aber es ist noch zu früh, um vorherzusagen, welche der Technologien uns in diesem Jahrzehnt den Durchbruch bringen werden.

Beenden Sie folgende Sätze:

  1. Meine Leidenschaft in der Forschung …
    „... sind interdisziplinäre Projekte mit meinen Kollegen der Xella Technologie- und Forschungsgesellschaft, aber auch mit Forschern aus ganz anderen Fachgebieten - der so genannte "Blick über den Tellerrand".
  2. Nachhaltigkeit im Bau heißt für mich …
    „... die Umsetzung des Cradle-to-Cradle-Prinzips (C2C). Das bedeutet, dass Bauprodukte nach dem Prinzip einer geschlossenen und potenziell unendlichen Kreislaufwirtschaft entwickelt und produziert werden – ohne Abfallentstehung.“
  3. In zehn Jahren wird die Baubranche … 
    „... ihren Energiebedarf zu großen Teilen aus regenerativen Quellen decken. Damit sind wir einen sehr großen Schritt weiter auf dem Weg zur Klimaneutralität.“
Jetzt kontaktieren
Mann telefoniert mit einem Handy

Ihr direkter Kontakt zu uns

Das Expertenteam um Dr. Oliver Kreft beantwortet Ihre Fragen.

Jetzt kontaktieren
Kontakt aufnehmen

Kontakt

Das Expertenteam um Dr. Oliver Kreft kümmert sich gerne um Ihr Anliegen.

Mann telefoniert mit einem Handy

Wir helfen Ihnen gerne weiter.

* Pflichtangaben
Info zu PLZ und Tätigkeit: Nicht jedes unserer Produkte ist für alle Bereiche oder in jeder Region verfügbar. Durch Ihre Angabe, können wir bereits die für Sie passenden Inhalte aussteuern.
Ich interessiere mich für:



Mit Absenden dieses Formulars erkläre ich mich einverstanden, zum Zwecke der Beratung von der Xella Deutschland GmbH bzw. Ytong Bausatzhaus GmbH / Xella Aircrete Systems GmbH kontaktiert zu werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber den genannten Gesellschaften widerrufen (z.B. per E-Mail an datenschutz-service@xella.com oder per Post an Xella Deutschland GmbH; Datenschutz, Düsseldorfer Landstraße 395, 47259 Duisburg). Ein Widerruf gegenüber einer Gesellschaft gilt grundsätzlich für alle drei o.g. Gesellschaften.

Einzelheiten zur Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten finden sich in der Datenschutzinformation.

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie auf dem Laufenden.

* Pflichtangaben
Info zu PLZ und Tätigkeit: Nicht jedes unserer Produkte ist für alle Bereiche oder in jeder Region verfügbar. Durch Ihre Angabe, können wir bereits die für Sie passenden Inhalte aussteuern.

Mit Absenden dieses Formulars erkläre ich mich einverstanden, zum Zwecke der Beratung von der Xella Deutschland GmbH bzw. Ytong Bausatzhaus GmbH / Xella Aircrete Systems GmbH kontaktiert zu werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber den genannten Gesellschaften widerrufen (z.B. per E-Mail an datenschutz-service@xella.com oder per Post an Xella Deutschland GmbH; Datenschutz, Düsseldorfer Landstraße 395, 47259 Duisburg). Ein Widerruf gegenüber einer Gesellschaft gilt grundsätzlich für alle drei o.g. Gesellschaften.

Einzelheiten zur Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten finden sich in der Datenschutzinformation.